SERVO.PER.AMIKECO

INTERNATIONAL POLICE ASSOCIATION -IPA

 

Die International Police Association ist der unabhängige Zusammenschluss von Angehörigen des Polizeidienstes ohne Unterschied von Rang, Geschlecht, Rasse, Hautfarbe, Sprache oder Religion, ob aktiv oder im Ruhestand, in der Absicht, zwischen ihnen Bande der Freundschaft und der internationalen Zusammenarbeit zu schaffen.

Arthur Troop, ein englischer Polizeisergeant, gründete am 1. Januar 1950 die IPA unter dem in Esperanto abgefassten Leitgedanken

“Servo per Amikeco”
Dienen durch Freundschaft

Im Jahr 1953 wurde die Idee in den Niederlanden, in Belgien und in Frankreich aufgenommen. 1955 wurden die Sektionen in Deutschland und in der Schweiz gegründet.

Heute hat die IPA weltweit mehr als 350’000 Mitglieder.

Die Vereinigung ist politisch, gewerkschaftlich und religiös neutral.

Die Mitglieder der IPA verpflichten sich zur Einhaltung der Grundsätze entsprechend der weltumfassenden Erklärung der Menschenrechte, wie sie im Jahre 1948 von den Vereinigten Nationen verkündet worden ist.

Die IPA ist weltweit die grösste Vereinigung von Polizeibediensteten mit rund 320’000 Mitgliedern in derzeit 60 Ländern.

Die IPA will…die freundschaftlichen und kulturellen Beziehungen, das Allgemeinwissen und den beruflichen Erfahrungsaustausch ihrer Mitglieder fördern sowie die gegenseitigen Hilfeleistungen im sozialen Bereich fördern und zum friedlichen Miteinander der Völker und damit zum Weltfrieden beitragen.

Dies heisst:

Durchführung von nationalen und internationalen beruflichen sowie kulturellen Anlässen,
Organisation, Duchführung und Reisen sowie Studienaufenthalten,
Jugendaustausch und Angebot von Jugendseminaren,
Unterstützung von kulturellen und sozialen Einrichtungen,
Förderung der zwischenstaatlichen Verbindungen unter IPA-Mitgliedern.
Die IPA bietet…ein breites Bildungsangebot im eigenen, internationalen Informations- und Bildungszentrum (IBZ) Schloss Gimborn, im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen, mit finanziellen Zuschüssen für IPA-Mitglieder.

Förderung von beruflichen Studienaufenthalten sowie Reisen und Ferien im Ausland. Viele Sektionen können sogar kostengünstige IPA-Häuser und IPA-Wohnungen anbieten.

Söhne und Töchter von IPA-Mitglieder haben die Möglichkeit an den jährlich stattfindenden internationalen Weltjugendtreffen teilzunehmen.

IPA-Mitglieder haben die Möglichkeit, Polizeieinrichtungen im In- und Ausland zu besichtigen sowie Erfahrungen mit Berufskolleginnen und -kollegen auszutauschen.

Die IPA hilft Polizeibediensteten und deren Familienangehörigen, wenn sie unverschuldet in eine Notlage geraten sind.

IEB – International Executive Board
The International Executive Board (IEB) are IPA members who are elected by delegates at the IPA World Congress for a period of four years.
The IEB is responsible for the management of the Association and for implementation of decisions taken by the International Executive Council (IEC). The IEB have the power to act on behalf of the IEC in any matter requiring immediate action.

Meetings of the IEB take place at least once a year to review the administration of the Association. These meetings are hosted by National IPA Sections.

Whilst all of the International Executive Board are members of the IPA they undertake their duties independently of the interests of their own National Section and for the exclusive good of the Association.

 

Pierre-Martin MOULIN, Gal SHARON, Georgios KATSAROPOULOS, Alexei GANKIN,
Stephen CROCKARD, Romain MINY, Wolfgang GABRUTSCH and May-Britt RINALDO
The IEB is composed of:

International President
International Vice-President & Chairman of International Social Cultural Commission
International Secretary General
Chairman International External Relationship Commission
Chairman International Professional Commission
Head of Administration
International Treasurer Finance
International Treasurer Social

IEB members may be re-elected at a World Congress at the end of their four year term.

Maintained by the IEB, Nottingham is the home of the International Administration Centre. From here the staff liaise with the International Secretary General and the IEB as well as with National Sections from all parts of the globe.

SCHLOSS GIMBORN – IBZ INFORMATIONS- & BILDUNGSZENTRUM

Vor über 30 Jahren gründete die International Police Association in Deutschland ihr eigenes Tagungszentrum, das »Informations- und Bildungszentrum Schloss Gimborn« (IBZ). Heute ist Schloss Gimborn ein weltweit bekannter Ort, an dem Polizeibeamte aller Dienstgrade zusammenkommen, um Erfahrungen auszutauschen und zusammen zu lernen.

Jedes Jahr nutzen rund 2500 Teilnehmer, zumeist Polizeibeamte, die Einrichtungen und Tagungen von Schloss Gimborn. Bei den meisten Tagungen handelt es sich um IPA-Seminare, die in enger Zusammenarbeit mit den nationalen Gremien der IPA organisiert werden und ungefähr eine Woche dauern. Das Jahresprogramm umfasst jeweils etwa 15 Seminare in nichtdeutscher Sprache, teilweise mit Simultanübersetzung.

Rund 35 Prozent der Teilnehmer an IPA-Seminaren kommen von ausserhalb Deutschlands. 
Das Zentrum wird von einer eigenen Vereinigung getragen mit einer steigenden Anzahl von über

400 Mitgliedern, darunter Gliederungen der IPA, Lokalbehörden und Einzelmitglieder aus 26 Ländern der ganzen Welt.

Gimborn verfügt über ein kleines Team von zwölf voll- oder teilzeitbeschäftigten Personen, die für die Planung der Seminare, die Auswahl der Themen und Vortragenden sowie die allgemeine Verwaltung zuständig sind.

Das IBZ ist nicht nur ein Tagungszentrum für Polizeibeamte, es wurde auch von Polizeibeamten ins Leben gerufen. Gegen Ende der sechziger Jahre arbeiteten zahlreiche Polizeibeamte an der Restaurierung des alten Gebäudes, um die Räumlichkeiten an die Bedürfnisse eines modernen Tagungszentrums anzupassen. IPA-Gliederungen und Sektionen haben Räume gesponsort und waren verantwortlich für die Auswahl und Finanzierung der jeweiligen Raumausstattung.

Die Tagungsstätte verfügt in vier Gebäuden (Schloß mit Anbau, Nebengebäude, ehemalige Schule und alte Rentei) über 38 Zimmer, davon 5 Drei-, 17 Zwei- und 16 Einbettzimmer, so dass insgesamt 65 Personen untergebracht werden können. Sämtliche Zimmer haben ein eigenes Bad mit Dusche/WC und Telefon. Damit ist es möglich, den heutigen Ansprüchen an Komfort und den Erwartungen vieler nach Einzelunterbringung zu entsprechen.

Für die Bildungsarbeit stehen fünf Tagungsräume mit der üblichen Ausstattung an technischen Hilfsmitteln wie Tageslichtschreiber, Videogeräte usw. zur Verfügung.

In der Umgebung von Gimborn erlaubt ein grosses Netz von markierten Wegen Wanderungen in geschützen Naturparks. Es sind auch Sporteinrichtung vorhanden.

Das IBZ liegt ca. 48 km östlich von Köln im westlichen Teil Deutschlands.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Internetseite: www.ibz-gimborn.de

IPA Statistik

Mitglieder

Länder

IEC-KONFERENZEN seit 1956

Weltkongresse seit 1955

Jugendtreffen seit 2002